Satzung

Stand 2009

§ 1       Name, Sitz und Zweck des Vereins

  1. Der Verein trägt den Namen Radsport-Club Landau 09 e.V.. Der Sitz des Vereins ist 76829 Landau.
  2. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen und führt den Zusatz „e.V.“.
  3. Das Wirtschaftsjahr und der Gewinnermittlungszeitraum ist das Kalenderjahr vom 01.01. bis 31.12..
  4. Der Verein hat zur Aufgabe, nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit und unter Ausschluss von parteipolitischen, konfessionellen, beruflichen, rassischen und militärischen Gesichtspunkten, ausschließlich und unmittelbar seine satzungsmäßigen Zwecke zu fördern und zu verfolgen.
  5. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Radsports, sowohl im Nachwuchsbereich als auch im Elite- und Senioren- und Touristikbereich.Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

-          Abhaltung von Sportveranstaltungen

§ 2       Gemeinnützigkeit des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des dritten Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten, die den Vereinszweck nicht erfüllen. Der Verein darf seine Mittel weder für die unmittelbare noch für die mittelbare Unterstützung oder Förderung politischer Parteien verwenden.
  4. Mitglieder dürfen bei Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen erhalten.
  5. Der Verein darf keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

§ 3       Mitgliedschaft

  1. Antrag auf Mitgliedschaft kann jeder stellen. Bei Minderjährigen ist die Unterschrift des Erziehungsberechtigten erforderlich.
  2. Die Beitrittserklärung muss schriftlich erfolgen.
  3. Über die Aufnahme entscheidet die Vorstandschaft.
  4. Über die Ernennung zum Ehrenmitglied entscheidet die Vorstandschaft. Generell zum Ehrenmitglied werden Mitglieder ernannt die

-          das 80. Lebensjahr vollendet haben, jedoch mindestens 20 Jahre dem Verein angehören.

-          das 55. Lebensjahr vollendet haben, jedoch mindestens 40 Jahre dem Verein angehören.

  1. Die Bildung eines Ehrenausschusses ist möglich.

§ 4       Ende der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt

-          durch Austritt, der schriftlich gegenüber dem Vorstand zum Ende des Kalenderjahres erklärt wird. Mitgliedsbeiträge sind im Jahr des Austritts komplett zu entrichten.

-          bei Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte.

-          durch Tod

-          durch Ausschluss, der gegenüber dem Mitglied schriftlich begründet werden muss. Über den Ausschluss entscheidet die Vorstandschaft. Ausgeschlossen werden kann, wer sich unehrenhaft verhält, das Ansehen des Vereins schädigt, seine Treuepflicht verletzt, grob gegen die Vereinssatzung verstößt oder trotz Mahnung seine Mitgliedsbeiträge mehr als ein Jahr nicht entrichtet.

Das ausgeschlossene Mitglied hat Berufungsrecht beim Ehrenausschuss oder bei der Mitgliederversammlung.

Ausgeschiedene Mitglieder verlieren ihren Rechtsanspruch am Verein und die ihnen übertragenen Ämter.

§ 5       Finanzieller Beitrag

  1. Der Mitgliedsbeitrag wird von der Generalversammlung festgelegt.
  2. Der Mitgliedsbeitrag ist im Voraus zu entrichten. Bei Neueintritt während des Geschäftsjahres wird der Erstbetrag anteilig ab dem Eintrittsdatum berechnet.

§ 6       Die Vorstandschaft

  1. Die Vorstandschaft besteht aus
  1. dem Vorsitzenden
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem Schriftführer
  4. dem Kassenwart
  5. dem Jugendleiter
  6. mindestens 2 Beisitzern
  1. Zur gesetzlichen Vertretung des Vereins sind im Sinne des § 26 BGB der Vorsitzende und dessen Stellvertreter berechtigt. Jeder ist einzeln vertretungsberechtigt.
  2. Die Vorstandschaft wird auf Dauer von 2 Jahren gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Aus aktuellem Anlass (z.B. Jubiläum) kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung die Wahldauer um 1 Jahr verlängert werden.

§ 7       Kassenführung

  1. Zur Mitglieder- und Generalversammlung ist für die Kassenführung Rechenschaft abzulegen. Diese ist von 2 Kassenprüfern für das abgelaufene Geschäftsjahr zu prüfen.
  2. Ausgaben dürfen nur für vereinsdienliche oder gemeinnützige Zwecke getätigt werden.

§ 8       Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung tritt mindestens ein Mal jährlich zusammen. Auf Antrag von mindestens 15 Mitgliedern ist, bei Begründung der zu behandelnden Tagesordnung, innerhalb eines Monats eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.
  2. Zur Mitgliederversammlung ist von dem Vorstand mindestens 10 Tage vorher mit Tagesordnung einzuladen. Die Einladung geht per e-Mail zu, sofern ein elektronisches Postfach vorhanden ist. Andernfalls wird die Einladung auf dem Postweg zugestellt.
  3. Die Mitgliederversammlung wählt die Vorstandschaft und die 2 Kassenprüfer. Die Versammlung entscheidet über Satzungsänderungen und über die Höhe des Mitgliedsbeitrages. Sie nimmt den jährlichen Tätigkeits- und Kassenbericht entgegen.
  4. Beschlussfähigkeit: Bei ordnungsgemäßer Einladung sind die anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  5. Abstimmungen und Wahlen erfolgen per Handzeichen, wenn keiner der anwesenden Stimmberechtigten eine schriftliche Abstimmung verlangt. Beschlossen wird mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Erreicht bei den Wahlen keiner der Kandidaten eine Mehrheit so ist die Wahl zu wiederholen. Ergibt sich wieder Stimmengleichheit so entscheidet das Los, das vom Vorsitzenden des Wahlausschusses gezogen wird.
  6. Über den Verlauf der Versammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 9       Auflösung des Vereins

  1. Sinkt die Mitgliederzahl unter 7 Personen gilt der Verein als aufgelöst.
  2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder durch Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an den Pfälzischen Radfahrer Bund e.V. in Ludwigshafen, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 10     Satzungsänderung

  1. Satzungsänderungen können nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Sie bedürfen einer ¾-Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

§ 11     Schlussbestimmungen

  1. Über alle in der Satzung nicht erwähnten Fälle entscheidet die Vorstandschaft.

Beschlossen durch die Mitgliederversammlung vom 27.11.2009